Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Eröffnung der Ausstellung „Culture in Residency, Sekirn am Wörthersee“

9. September, 17:00 - 20:00

Wie gehen wir in Zeiten der Klimakrise mit unseren wertvollen Seeufern um? Wie können wir auch künftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt sichern, anstatt die Ufer mit Investorenprojekten zu verbauen? Die Ausstellung „Culture in Residency“ im Domenig Steinhaus stellt ‘nanotouristische‘ Strategien vor, die Architekturstudierende der Technischen Universität Wien für das Areal der Wiener Sängerknaben in Sekirn am Wörthersee erarbeiteten. Neun prototypische Holzbau Projekte präsentieren innovative Ideen für einen interdisziplinären Kultur-Campus. Die Architekturmodelle und Booklets verteilen sich auf mehreren Ebenen im Steinhaus. Kultur ist hier der wesentliche Motor eines Transformationsprozesses, der Bewusstsein schafft und Zukunftsräume öffnet – Seezugang inklusive.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Forschungsbereich Gebäudelehre und Entwerfen des Instituts für Architektur und Entwerfen der TU Wien,  architektur in progress und dem Architektur Haus Kärnten im Rahmen des Baukulturjahrs Kärnten statt.

Ausstellung vom 10.09. bis 17.10.2021 im DOMENIG STEINHAUS

Öffnungszeiten: MiSo, 1012, 1418 Uhr

 

PROGRAMM ERÖFFNUNG

Do, 9.09. 17–20 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten: info@domenigsteinhaus.at

Begrüßung:

Georg Kavalar, Bürgermeister Steindorf am Ossiacher See

Georg Wald, STEINHAUS Günther Domenig Privatsiftung

Herwig Seiser, Klubobmann des SPÖ-Landtagsklubs

Einführung:

Prof. Tina Gregorič & Jakob Travnik, Lehrende TU Wien

Volker Dienst, architektur in progress

Diskussion mit geladenen Gästen:

Georg Overs, Geschäftsführer Region Villach Tourismus

Thomas Melcher, Projektentwickler Kärntner Beteiligungsverwaltung

Moderation: Gordana Brandner-Gruber, Leiterin DOMENIG STEINHAUS

Englische Übersetzung: Elke Knoess-Grillitsch, Peanutz Architekten

Getränke & Fingerfood

Ausstellungsführung mit den Studierenden der TU Wien

Im BAUKULTURJAHR 2021 stellen die Wiener Sängerknaben ihre Liegenschaft in Sekirn am Wörthersee, wo sie alljährlich den Sommer verbringen, als Experimentierfeld zur Verfügung. Sie haben den Forschungsbereich für Gebäudelehre und Entwerfen des Instituts für Architektur und Entwerfen der TU Wien (geleitet von Prof. Tina Gregorič) sowie die AA nanotourism Visiting School der Architectural Association, School of Architecture aus London (geleitet von Aljoša Dekleva) eingeladen, Ideen und Strategien für eine anwohnerbezogene und zukunftsfähige Lebensraumagenda für das Areal zu entwickeln.

Von März bis Juni 2021 untersuchten die Architekturstudierenden der TU Wien Best-Practice-Beispiele für baukulturell spannende, dezentrale Tourismusprojekte und Holzbauweisen. In einem zweiten Schritt wurde eine ausführliche Analyse der naturräumlichen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen des Areals sowie des weiteren Umfeldes erarbeitet. Die Ergebnisse all dieser Untersuchungen liegen in übersichtlichen Booklets auf und ermöglichen so einen vertieften Einblick.

Aufbauend auf die Recherchen wurden in Teams neun prototypische Holzbau Projekte entwickelt. Je drei davon befassen sich mit dem See, mit dem Wald und mit den Bereichen der offenen Wiesen und Felder. Alle Projekte wurden von den Studierenden in gegenseitiger Abstimmung sowie in einem permanenten Austausch als Gesamtstrategie entwickelt. Diese entspricht den Prinzipien von nanotourismus: Eine kreative Kritik an den gegenwärtigen ökologischen, sozialen und ökonomischen Schattenseiten des konventionellen Tourismus, die für bottom-up, partizipative und lokal orientierte Alternativen eintritt.

Die AA nanotourism Visiting School wird zwischen 31. August und 15.September 2021 die von der TU Wien erarbeitete Recherche des Areals erweitern und vertiefen, indem sie experimentelle Holzbau Prototypen im 1:1 Maßstab testen.

Wenn kulturelle Aktivitäten aus einem Umfeld heraus und im Dialog mit einem Ort entwickelt werden, entstehen für diese nicht nur Raum und Zeit („Residency“), sondern sie eröffnen neue Sichtweisen und Wege, die einen Wandel der sozialen, ökologischen und ökonomischen Rahmenbedingungen bewirken. Diese werden nicht nur nachhaltig verbessert, sondern setzen neue Impulse, die für die Region Identität und Authentizität schaffen.

 

DATEN

Kurs Titel:

Culture in Residency, Sekirn, Wörthersee

Entwerfen, Sommer Semester 2021

Lehrende: 

Prof. Tina Gregorič, Jakob Travnik

Studierende / Autor:innen:

Alejandro Galvez Alvarez, Anna Bernbacher, Baran Mehmet Demir, David Djuric, Julia Ebner, Petra Ianu, Atanas Kovachev, Valentina Minoletti, Felipe Ochoa, Matthias Palla, Jeremias Pointner, Iva Grlić Radman, Paul Sebesta, Ella Senzenberger, Anne Lisa Steffen, Mihail Sugarev, Niklas Winkler

Eingeladene Jury:

Klemen Breitfuss, Aljoša Dekleva, Volker Dienst, Armin Pedevilla, Gordon Selbach

Assistenz:

Amanda Sperger

Institution:

Forschungsbereich Gebäudelehre und Entwerfen, Institut für Architektur und Entwerfen, TU Wien

Partner:

Der Kurs entstand in Zusammenarbeit mit Volker Dienst von architektur in progress und den Wiener Sängerknaben.

Sponsor:

SKICA – das erste Kulturinstitut Sloweniens im Ausland und ein gemeinsames Projekt des Kultur- und Außenministeriums Sloweniens.

Ausstellungsaufbau:

Andreas Maximilian Arndt, Amanda Sperger, Jakob Travnik

Fotonachweis:

© René-Antoine Houasse, Apollo Pursuing Daphne (detail), 1967m oil on canvas

 

                               

Details

Datum:
9. September
Zeit:
17:00 - 20:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstaltungsort

Domenig Steinhaus
Uferweg 31
Steindorf am Ossiacher See, 9552 Österreich
Google Karte anzeigen
Telefon:
0664 5166673
Veranstaltungsort-Website anzeigen
Scroll to Top